Juni 2024
Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

 

 

 

21.06.2024
TLM KK-Disziplinen
22.06.2024
TLM KK-Disziplinen
23.06.2024
TLM KK-Disziplinen
03.07.2024 / 00:00 Uhr
Vorstandssitzung
07.08.2024 / 00:00 Uhr
Vorstandssitzung

 

 

Neue Berichte:

Seit 1992 führt die Schützengesellschaft Meiningen e. V. diese Tradition fort. Mit Freude begingen die Schützenschwestern und Schützenbrüder des Meininger Vereins das 29. Schützenfest seit der Wiedervereinigung. Am Freitag und Samstag letzter Woche lud die Schützengesellschaft Meiningen e. V. zum traditionellen Königsschießen in den Stiefelsgraben ein. Nach dem kräftigen Regenguss in der Nacht zuvor war das Wetter an den Schützenfesttagen nicht optimal, aber trocken. Aber weder Gäste noch die Vereinsmitglieder haben sich die Laune dadurch verderben lassen, dem Wetter getrotzt und sich rege an den Wettkämpfen beteiligt. Alle volljährigen Mitglieder waren zur Teilnahme am Königsschießen berechtigt. Gemäß der Tradition wurde hierzu mit dem Kleinkaliber (KK)- Gewehr ein Schuss stehend freihändig auf 50 m abgegeben. Entscheidend ist hier, den Schuss möglichst mittig zu platzieren. Offenbar hatten Ella Schmädicke und Dr. Andreas Koschella das beste Auge und die ruhigste Hand und schossen ein ringgleiches Ergebnis. Aus diesem Grund mussten beide zum Stechen antreten – wieder ringgleich. Erst nach dem zweiten Stechen stand das Ergebnis fest: Dr. Andreas Koschella wurde die Ehre zuteil, die Königswürde tragen zu dürfen. Er erhielt die Schützenkette von Torsten Jakob, dem Vorjahres-Schützenkönig, und darf diese nun mit einer Münz-Plakette bereichern, die seinen Namenszug und die Jahreszahl 2023 trägt. Der nunmehr amtierende Schützenkönig ist nicht unerfahren; er hatte diese Ehre schon in den Jahren 2002, 2004, 2005 und 2011 inne. Die Königsfamilie wurde durch Ella Schmädicke (1. Ritter) und Thomas Glauer (2. Ritter) komplettiert. Die Königsehre wird nur den Mitgliedern der Schützengesellschaft zuteil. Aus diesem Grund wurde allen aktiven und nichtaktiven Gästen ein offenes Pokalschießen als Rahmenprogramm angeboten. Unter fachkundiger Anleitung wurde mit KK-Gewehr und –sportpistole geschossen, wobei nach einer Probeserie die Ringzahl von 10 Schüssen in die Wertung eingingen. Darüber hinaus wurde das intuitive Schießen mit Pfeil und Bogen ausprobiert. Gäste und aktive Schützen wurden in getrennten Listen geführt, um die Chancengleichheit zu wahren. Insgesamt wurden 168 Starts gezählt, womit die Organisatoren sich -auch unter Berücksichtigung des Wetters- sehr zufrieden zeigten.
In der Disziplin Kleinkalibergewehr gewann bei den Gästen Thomas Grimm mit 85 von 100 möglichen Ringen vor Henry Portz (84 Ringe) und Tim Scholtysek (81 Ringe). Bei den aktiven Gewehrschützen lag Dr. Andreas Koschella mit 97 Ringen auf Platz 1, gefolgt von Jürgen Jakat auf Platz 2 (96 Ringe). Torsten Jakob gewann mit nur einem Ring weniger den Platz 3.
Beim Pistolenschießen der nichtaktiven Schützen erreichte Cornelia Lieder 80 von 100 möglichen Ringen und damit Platz 1. Andre Schedler schoss 75 Ringe (Platz 2). Tim Scholtysek landete mit 71 Ringen auf Platz 3.
Der aktive Pistolenschütze Thomas Glauer gewann Platz 1 (89 Ringe). Ihm folgte Rene Erb mit 86 Ringen auf Platz 2. Der dritte Platz ging mit 84 Ringen an Frank Englert. Ralf Schneider gewann den Pokal für den besten Senior. In diesem Zusammenhang möchten wir ebenso Frau Erika Schorr lobend erwähnen, die im stolzen Alter von über 80 Jahren als älteste Teilnehmerin dabei war.
Die Bogenschützen stellten beim Intuitivschießen ihr Können unter Beweis. Ohne Visiereinrichtung und andere Hilfsmittel versuchten sie, möglichst viele Pfeile in der goldenen Mitte zu platzieren. Bei den Gästen konnte Henry Portz mit 79 Ringen Platz 1 für sich verbuchen. Ihm folgten Michael Werner mit 78 Ringen auf Platz 2 und Hardi Rink mit 76 Ringen auf Platz 3. Bei den aktiven Bogenschützen gewann Lennard Hofmann mit 83 Ringen Platz 1, gefolgt von Ronny Schorr auf Platz 2 (76 Ringe) und Holger Gubitz auf Platz 3 (70 Ringe). Besonders erfreulich ist, dass auch der Schützennachwuchs sich mit Pfeil und Bogen versucht hat. Hier sind Oskar Lahnor (66 Ringe, Platz 1), Tim Wolf (65 Ringe, Platz 2) und Lisa Werner (63 Ringe, Platz 3) zu nennen.
Die Sieger wurden mit Pokalen geehrt, die sie aus den Händen des Ersten Schützenmeisters, Torsten Jakob, mit tatkräftiger Unterstützung durch Frau Monika Lösser als Vertreterin des Bürgermeisters und Frau Janine Merz als Vertreterin der Landrätin erhielten. Wir danken auch der Landrätin, Frau Peggy Greiser, dass sie sich zwischendurch die Zeit für einen Besuch des Schützenfestes genommen hat. Die Schützengesellschaft Meiningen dankt den Vertretern unseres Partnervereins, der Schützengesellschaft 1960 Höchberg e. V., für ihren Besuch und allen Beteiligten, die den reibungslosen Ablauf der Veranstaltung sichergestellt haben.

 

 

Die Sieger des diesjährigen Schützenfestes im Stiefelsgraben mit Vertreterinnen der Stadt und des Landkreises.